Hintergrund:

Die Landwirtschaft trägt mit 10-12% zu den globalen Treibhausgasemissionen bei. Gleichzeitig ist sie – und mit ihr die Ernährungssicherheit – stark von den Folgen des Klimawandels betroffen. Chancen, den Klima-wandel auf ein erträgliches Maß zu begrenzen, bestehen heute nur noch, wenn schnelle Erfolge erzielt werden. Die Landwirtschaft beinhaltet Teilbereiche, in denen kurzfristige Reduktionen möglich sind, andere, in denen Reduktionen schwer zu realisieren sind, und potenzielle Kohlenstoffsenken.

Aufgabenstellung und Methodik:

Die Arbeit stellt eine Interdisziplinäre Literaturstudie dar. Folgende Aufgaben sollen bearbeitet werden:

  • Recherche der in der Landwirtschaft relevanten THG-Emissionen und Aufbereitung der Daten (z.B. Analyse nach bestimmten Untergruppen und Betriebstypen)
  • Analyse der Hauptursachen und Recherche verfügbarer Alternativstrategien für jede Hauptemissionsquelle sowie potenzieller CO2-Senken in der Landwirtschaft
  • Quantifizierung und Bewertung möglicher Maßnahmen (Ertragswirkungen, CO2-Vermeidungskosten, betriebliche Voraussetzungen)
  • Aggregation der Ergebnisse zu einem Gesamtkonzept auf regionaler oder überregionaler Ebene, Bewertung und Vorschläge zur Realisierung

Anforderungen:

Allgemeines Verständnis landwirtschaftlicher Produktionsprozesse und ihrer Wechselwirkungen sowie der zugrundeliegenden Stoffflüsse klimarelevanter Emissionen und ihrer Bilanzierung.

Beginn der Arbeit:

ab sofort

Betreuung:

Prof. Dr. sc. agr. Jens Poetsch
Agrarwirtschaft
Fachbereich BioEnergie / Erneuerbare Energien
Zimmer 6.09; Seminargebäude (Kienzle-Bau) EG
Telefon: 07472 951-150
E-Mail: poetsch@hs-rottenburg.de

Jens Poetsch
Prof. Dr. sc. agr. Jens Poetsch

Professur für Agrarwirtschaft

T. +49 7472/951-150
F. +49 7472/951-200
M.poetsch@dont-want-spam.hs-rottenburg.de

Raum: 6.09, Kienzle Bau

Sprechzeiten

Jederzeit nach Anmeldung (Telefon, E-Mail)