Warum Forstwirtschaft in Rottenburg studieren

Die Hochschule für Forstwirtschaft legt besonders auf ihren hohen Praxisbezug Wert, den sie durch den Einsatz zahlreicher Lehrbeauftragter, durch ihr integriertes Praxissemester und durch das Lehrrevier vor Ort sicherstellt.

„SELBST FÜR STATISTIK SIND WIR IN DEN WALD GEFAHREN.“
Während des gesamten Studiums findet ein großer Teil der Lehrveranstaltungen in Form von Exkursionen, praktischen Übungen sowie Projekt- und Gruppenarbeiten statt. Neben klassischen „Praxisfächern“ wie z.B. Waldbau, Hiebsplanung und Rundholzsortierung versuchen die Dozierenden auch in anderen Vorlesungen häufig den Praxisbezug herzustellen.

Hierfür bietet das 2500 ha große, direkt vor der Haustüre gelegene Lehrrevier ideale Übungsmöglichkeiten. In den ersten beiden Semestern werden die Grundlagen für das breit gefächerte forstliche Studium vermittelt. Neben natur- und sozialwissenschaftlichen, technischen und methodischen Grundlagen wird auf den Erwerb von Schlüsselqualifikationen großen Wert gelegt.

Im Hauptstudium werden gemeinsam die Themenfelder der Forstwirtschaft vertieft und ergänzt.

Ab dem Praxissemester (5. Semester) wird das für alle verpflichtende Lehrangebot durch Wahlpflichtblöcke ergänzt. Diese dienen der fachlichen Vertiefung und individuellen Profilbildung nach eigener Interessenslage. Dazu können aus 11 Modulen insgesamt 4 Module mit unterschiedlichen fachlichen Schwerpunkten ausgewählt werden.

Nach sieben Semestern, in denen auch die Bachelorarbeit fertig gestellt werden kann, führt das Studium zum Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Forstwirtschaft. An unserer niederländischen Partnerhochschule können in englischer Sprache die Vertiefungen „Tropical Forestry“ und „International Timber Trade“ belegt werden.

Durch die anderen Studiengänge in Rottenburg, die sich alle mit der nachhaltigen Ressourcennutzung beschäftigen, entstehen für die Studierenden vielfältige Synergieeffekte z.B. in der Lehre und bei Projekt- und Abschlussarbeiten.

„ES GIBT IMMER JEMANDEN DEN MAN FRAGEN KANN, SOGAR DIE PROFESSOREN. MANCHE VON DENEN KENNEN DEINEN NAMEN BEVOR DU DIR IHREN GEMERKT HAST.“
Obwohl sich sowohl die Anzahl der Studierenden, als auch die der Mitarbeiter in den letzten 10 Jahren mehr als verdreifacht hat, werden in Gesprächen mit Studierenden immer wieder die kurzen Wege und die familiäre Atmosphäre hervorgehoben.

Porträt über die ehemalige Studierende Natascha Spang

  • Zum Porträt | PDF
    Aus: Infomappe abi>> „16.3 Öffentliche Verwaltung“ der Bundesagentur für Arbeit, 2016, Überblick: biz-medien.de
Martin Nafzger
B.Sc. Martin Nafzger

Akademischer Mitarbeiter im Studiengang Forstwirtschaft

T. +49 7472/951-280
F. +49 7472/951-200
M.nafzger@dont-want-spam.hs-rottenburg.de

Raum: 117, Südflügel

Sprechzeiten

Grüne Laufkarte: Di – Mi – Do von 9.25 bis 9.45 Uhr. Geräteverleih: Di – Mi – Do von 11.15 bis 11.45 Uhr. Und nach Vereinbarung

Göran Spangenberg
Dipl.-Ing. (FH) Göran Spangenberg

Akademischer Mitarbeiter im Studiengang Forstwirtschaft; Ansprechpartner Lehrwald und Ausbildungsjagd

T. +49 7472/951-240
F. +49 7472/951-200
M.spangenberg@dont-want-spam.hs-rottenburg.de

Raum: 318, Südflügel