Reaktivierung der Kleinwasserkraft am Ammerkanal

Im Sommersemester 2016 wurde von Studierenden im sechsten Semester Erneuerbare Energien im Fach Projektmanagement die Reaktivierung der ehemaligen Wasserkraftanlage am Ammerkanal in Tübingen geplant. Durch die jahrelange Stilllegung war der Zustand der Anlage als desaströs zu bezeichnen. Daher war klar, dass für eine Wiederinbetriebnahme eine Renovierung der gesamten Anlage zwingend erforderlich sein würde.

Nach dem Erarbeiten des Projektstruktur- und Organisationsplans ging es an die Analyse des IST-Zustandes. Anschließend wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen geklärt, die erforderliche Technik ausgewählt und ausgelegt und die zu erwartende Wirtschaftlichkeit berechnet. Weitere Teilprojekte waren die notwendige Öffentlichkeitsarbeit und die Beschäftigung mit Genehmigungsverfahren für solche Anlagen.

Dem Inhaber der Anlage wurde im Anschluss an das Projekt die komplette Planung für eine Reaktivierung des Wasserrads übergeben.

Daten zur Anlage:

 Leistungsdaten Ammerkanal:

  • Durchschnittlicher Abfluss: ca. 400 l/s
  • Nutzbare Wassermenge: ca. 10,5 Mio. m3 /Jahr
  • Fallhöhe: 1,35 m
  • Betriebstage: ca. 310 Tage/Jahr

Leistungsdaten Stromerzeugung:

  • Generatorleistung: 3,1 kWel
  • Stromerzeugung: ca. 29.760 kWh/Jahr