Gleichstellungsbeauftragte

Die Gleichstellungs- und Chancengleichheitsbeauftragte unterstützt die Hochschulleitung bei der Umsetzung der Ziele und Maßnahmen der Gleichstellungsarbeit. Dazu informiert und berät sie Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die familiäre Betreuungsaufgaben wahrnehmen. Sie sensibilisiert die Öffentlichkeit und die Hochschulangehörigen zu Themen der Chancengleichheit. Sie fördert Studentinnen sowohl im Studium als auch beim Berufseinstieg und berät Frauen, die eine wissenschaftliche Laufbahn anstreben. Daneben trägt die Gleichstellungsbeauftragte auch zur Umsetzung von Maßnahmen bei. Beispiele für Gleichstellungsmaßnahmen an der HFR sind:

  • Beteiligung an den von der Bundesagentur für Arbeit initiierten Girls-and-Boys-days
  • Unterstützung von weiterführenden Schulen bei Studieninformationsveranstaltungen
  • Beratung von Vertretern der Bundesarbeitsagenturen
  • Unterstützung von Praxispartnern bei der Ansprache von Frauen für den Berufseinstieg
  • Bereitstellen von Praktikumsplätzen für Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Berufsorientierung
  • Beteiligung an Förderprogrammen, um Frauen an die Hochschule – in Lehre und Forschung heranzuführen
  • Beteiligung an der MINT-Initiative der Landesregierung Baden-Württembergs

Grundlage für die Arbeit der Gleichstellungs- und Chancengleichheitsbeauftragten sind das Gleichstellungskonzept der Hochschule sowie die aktuellen Strukturentwicklungspläne. Weitere Informationen zur Gleichstellung finden Sie unter der Einrichtungen der HFR „Gleichstellungsbüro“ und auf der Website der Landeskonferenz der Frauenbeauftragten an Fachhochschulen in Baden-Württemberg (www.lakof-bw.de).

Monika Bachinger
Prof. Dr. Monika Bachinger

Professur für Tourismus; Gleichstellungsbeauftragte gem. §4 LHG

T. +49 7472/951-278
F. +49 7472/951-200
M. bachinger@hs-rottenburg.de

Raum: 204, Barockbau

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung

mehrweniger

Lehrbereiche

  • Tourismusmarketing
  • Nachhaltiges Destinationsmanagement
  • Wertschöpfung im Tourismus
  • Tourismuspolitik
  • Internationales Tourismusmanagement

Forschungsprojekte

Reallabor Nordschwarzwald (ReNo):
Der Nationalpark Schwarzwald als Katalysator einer regionalen Nachhaltigkeitstransformation, Teilprojekt „Tourismus, nachhaltige Unternehmen und Markenbildung“.
Projektpartner: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Fakultät für Umwelt und natürliche Ressourcen, Nationalparkverwaltung Schwarzwald, Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg, Öko-Institut e.V., Evoco GmbH
Laufzeit: 2015-2017
Fördergeber: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Wertschöpfungskompetenz der Region Ingolstadt - Bilanzierung von Wissens- und Innovationskapital in Querschnittstechnologien
Laufzeit: Januar 2010 - Juli 2011, abgeschlossen

Regional Entrepreneurship – kreativer Milieus, regionale Identität und Unternehmertum
Laufzeit: April 2009 - März 2011, abgeschlossen

Stakeholder Value in Regionalentwicklungsprozessen – der Einfluss von Sozialkapital auf die Entstehung von kooperativen Kernkompetenzen
Laufzeit: November 2007 - Oktober 2010, abgeschlossen

Publikationen (Auszug)

  • Bachinger, M. / Rau, H. (2016): Green Entrepreneurship. What Drives Resource Efficiency in Tourism? in Pechlaner, H. / Innerhofer, E. (Hrsg.): Competence-Based Innovation in Hospitality and Tourism, Routledge, London / New York, S. 41-60.
  • Rhodius, R./ Bachinger, M./ Pregernig, M. / Koch, B. (2016): Co-design und Co-production im Reallabor Wissensdialog Nordschwarzwald, in GAIA 25/2, S. 131-132.
  • Bachinger, M. (2014): Stakeholder Value in Regionalentwicklungsprozessen. Eine relationale Perspektive, in Pechlaner, H. / Reuter, Chr. (Hrsg.): Pionier-Regionen der Zukunft. Innovation, Qualität und Kooperation, Wiesbaden, S. 33-73.
  • Pechlaner, H. / Bachinger, M. / Volgger, M. / Anzengruber-Fischer, E. (2014): Cooperative core competencies in tourism: Combining resource-based and relational approaches in destination governance, European Journal of Tourism Research, Vol 8, S. 5-19.
  • Pechlaner, H. / Reuter, Chr. / Bachinger, M. (2014): Identification and development of core competencies as a basis for regional development with special focus on health tourism, in Voigt, C. / Pforr, Chr. (Hrsg.): Wellness Tourism. A destination perspective, New York, S. 112-130.
  • Pechlaner, H. / Bachinger, M. (2014): Regional core competencies as a basis for entrepreneurship? The German hop-growing area of the Hallertau, The International Journal of Entrepreneurship and Innovation, Volume 15, No 1, February 2014, S. 41-50.
  • Bachinger, M. / Jochmann, J. (2012): Lebensqualität als Standortfaktor für Hochqualifizierte: empirische Erkenntnisse aus der Region Ingolstadt, Wirtschaftspolitische Blätter, 59. Jg., 4/2012, S. 653-669.
  • Bachinger, M. (2012): Stakeholder Value in Regionalentwicklungsprozessen: eine relationale Perspektive. Wiesbaden: Springer Gabler.
  • Bachinger, M. / Pechlaner, H. (2011): Netzwerke und regionale Kernkompetenzen. Der Einfluss von Kooperationen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Regionen, in Bachinger, M. / Pechlaner, H. / Widuckel, W. (Hrsg.): Regionen und Netzwerke. Kooperationsmodelle zur branchenübergreifenden Kompetenzentwicklung, Wiesbaden: Gabler, S. 3-28.
  • Bachinger, M. / Pechlaner, H. (2011): Regionale Kernkompetenzen. Ein netzwerkbasierter Definitionsansatz, in Pechlaner, H. / Fischer, E. / Bachinger, M. (Hrsg.): Kooperative Kernkompetenzen. Management von Netzwerken in Regionen und Destinationen, Wiesbaden: Gabler, S. 57-92.
  • Bockstedt, A. / Bachinger, M. (2011): Benchmarking als Werkzeug im regionalen Wettbewerb - Entwicklung eines Analyserahmens anhand des Beispiels der Region Ingolstadts, in Bachinger, M. / Pechlaner, H. / Widuckel, W. (Hrsg.): Regionen und Netzwerke: Kooperationsmodelle zur branchenübergreifenden Kompetenzentwicklung, Wiesbaden: Gabler, S. 63-108.
  • Pechlaner, H. / Innerhofer, E. / Bachinger, M. (2010): Standortmanagement und Lebensqualität, in Pechlaner, H. / Bachinger, M. (Hrsg.): Lebensqualität und Standortattraktivität: Kultur, Mobilität und regionale Marken als Erfolgsfaktoren, Berlin: ESV-Verlag, S. 13-34.
  • Pechlaner, H. / Schön, S. / Bachinger, M. (2010): Die Bedeutung von Entrepreneur-Leadership in Kommunen für eine erfolgreiche regionale Entwicklung: eine empirische Studie in der Region Ingolstadt, in Pechlaner, H. / Raich, M. / Schön, S. / Matzler, K. (Hrsg.): Change Leadership. Den Wandel antizipieren und aktiv gestalten, Wiesbaden: Gabler, S. 287-330.
  • Pechlaner, H. / Bachinger, M. (2010): Knowledge networks of innovative businesses: an explorative study in the region of Ingolstadt, The service industries journal. Bd. 30, Heft 10, S. 1737-1756.
  • Pechlaner, H. / Reuter, Chr. / Bachinger, M. (2009): The change corridor in transition from region to destination, in Keller, P. / Bieger, Th. (Hrsg.): Managing change in tourism: creating opportunities - overcoming obstacles, Berlin: ESV-Verlag, S. 67-81.
  • Bachinger, M. / Pechlaner, H. / Holzschuher von, W. (2009): Chancen von Public Private Partnership im Bildungssektor - Ergebnisse einer empirischen Analyse zur Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft in der Region Ingolstadt, in Pechlaner, H. / Holzschuher, W. / Bachinger, M. (Hrsg.): Unternehmertum und Public Private Partnership. Wissenschaftliche Konzepte und praktische Erfahrungen, Wiesbaden: Gabler, S. 137-167.
  • Pechlaner, H. / Bachinger, M. (2008): Professionelles Kundenwertmanagement im Tourismus, Tour HP, Bd. 1, Heft 1/2., S. 11-14.
Monika Bachinger
Prof. Dr. Monika Bachinger

Professur für Tourismus; Gleichstellungsbeauftragte gem. §4 LHG

T. +49 7472/951-278
F. +49 7472/951-200
M. bachinger@hs-rottenburg.de

Raum: 204, Barockbau