Zurück zur Übersicht

HFR als Mitausrichter des 2. Deutsch-Japanischen Forstsymposiums in Japan

Veröffentlicht am: 02. Oktober 2017

Nachdem im Juni 2016 die erste bilaterale Fachtagung zum forstlichen Austausch der Länder Deutschland und Japan mit großem Erfolg an der Hochschule für Forstwirtschaft abgehalten wurde, findet am 07. November nun die zweite Ausgabe dieses Formats in Gifu statt. Gastgeber ist das Partnerinstitut der HFR in Gifu, die Gifu Academy of Forest Science and Culture, die ein viertägiges Programm zum Austausch über forstliche Themen ausgearbeitet hat. Daneben treten die HFR und deren Partnerhochschulen, die Universität Kagoshima sowie die Universität Iwate, als Mitveranstalter auf und beteiligen sich inhaltlich durch diverse Vorträge.

Das Schwerpunktthema des 2. Symposiums beschäftigt sich mit der Frage der Ausbildung des forstlichen Personals, sowohl auf der akademischen als aber auch insbesondere auf der praktischen Ebene. Es richtet sich daher auch nicht nur an Experten aus der Forstwissenschaft sondern zielt vielmehr gerade auf die Vertreter der Wald- und Holzwirtschaft sowie der Forstadministration auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene. Ziel des Symposiums ist es, einen starken Impuls zu setzen, das wichtige Thema der Ausbildung von forstlichem Fachpersonal auch auf die politische Agenda zu bringen. Die HFR kann gerade hierbei durch ihre Schnittstellenfunktion der akademischen Ausbildung von Forstpraktikern einen ganz entscheidenden Beitrag zum öffentlichen Diskurs in Japan leisten und durch die langjährige Erfahrung und Kenntnis der japanischen Verhältnisse zielgerichtet die Diskussion und den Austausch bereichern.

Neben der Fachtagung finden am 08. und 09. November an der Gifu Academy eine Reihe von Vorträgen und Workshops statt, die gemeinsam von Kollegen der Academy und der HFR inhaltlich gestaltet und betreut werden und in dieser Art erstmalig in Japan einem breiten Publikum zugänglich sind. Waldpädagogik, Jagdwesen, Holzbau und Naturnahe Waldwirtschaft sind die vier Themen von hoher Aktualität und Wichtigkeit, die an den beiden Tagen ausgiebig behandelt werden und ein Umdenken in der momentanen Situation der japanischen Forstwirtschaft bewirken sollen.

Das Symposium wird ermöglicht durch das finanzielle Engagement der gastgebenden Präfektur Gifu, die mit dem Land Baden-Württemberg bereits 2013 eine Vereinbarung zur forstlichen Kooperation unterzeichnet hat. Weiter ermöglicht die Baden-Württemberg Stiftung durch „Forestry and Foresters Crossing Continents“, einem Projekt im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs für Studierende – BWS plus, die Teilnahme und das Mitwirken der deutschen Delegation aus Professoren und Studierenden der HFR. Auch konnte durch dieses Projekt der Baden-Württemberg Stiftung eigens ein Konferenzbüro an der HFR zur Vorbereitung und Koordination eingerichtet werden.

Das Konferenzbüro erteilt Auskünfte zum Symposium, den Workshops und Exkursionen und nimmt Anmeldungen entgegen. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anreise muss selbstständig organisiert werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den zuständigen Mitarbeiter und Koordinator des Konferenzbüros: Christoph End, 07472 951-228 oder per Mail an end@dont-want-spam.hs-rottenburg.de