Zurück zur Übersicht

Die HFR lud zum Girls‘- und Boys‘ Day ein

Veröffentlicht am: 03. Mai 2017

Am 27. April 2017 nahmen 11 Schülerinnen die Möglichkeit wahr, im Rahmen des bundesweiten Girls’- and Boys‘-Days die Studiengänge Forst- und Holzwirtschaft, Ressourcenmanagement Wasser, Erneuerbare Energien und Nachhaltiges Regionalmanagement der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg kennenzulernen. Von 9:30 Uhr bis 15:45 Uhr konnten sich die Mädchen einen Eindruck vom Campusalltag verschaffen und sich über Studienangebote informieren, die von ihnen eher selten gewählt werden.

Girlsday

Am Girls‘- and Boys‘ Day haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Hochschullandschaft und Arbeitswelt besser kennenzulernen und ihre Neigungen zu entdecken. Junge Menschen von Klasse 5 bis 10 können ihre gewohnte Perspektive verändern und sich auf eine nähere Betrachtung von Bereichen und Berufsbildern einlassen, die auf den ersten Blick als nicht geschlechtstypisch angesehen werden. Gerade Mädchen entdecken dabei oft Berufsfelder für sich, an die sie sonst gar nicht gedacht hätten.

Vor diesem Hintergrund hatte das Gleichstellungsbüro der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg gemeinsam mit den Bachelor-Studiengängen Forst- und Holzwirtschaft, Ressourcenmanagement Wasser, Erneuerbare Energien und Nachhaltiges Regionalmanagement ein buntes Programm für diesen Tag zusammengestellt:

So konnten die Mädchen beispielsweise die Sauberkeit von Wasser durch Mikroskopieren von Kleinstlebewesen aus umliegenden Gewässern bestimmen. Erstaunen machte sich bei der Prüfung von Holzfestigkeit breit: Sage und schreibe 200 Kilogramm hält ein kleines Stück Buchenholz mit einem Durchmesser von ca. 2 cm aus. Bei einer waldpädagogischen Lehrprobe im Lehrwald und einem Rundgang durchs das Arboretum (gehölzbotanischer Garten) erfuhren sie Vieles über die Bestimmung von Bäumen und nach welchen Gesichtspunkten Förster entscheiden, welche Bäume gefällt oder bei welchen wohl doch lieber das Wachstum gefördert werden soll. Spannend war auch die Besichtigung des von Studenten selbst gebauten Windrads. Es erzeugt Strom, der direkt in das Netz der Hochschule eingespeist werden kann.

Die 11 bis 18jährigen Schülerinnen konnten sich einen guten Rundumblick verschaffen, was es heißt, „im Zeichen der Nachhaltigkeit zu studieren“. Das Feedback war durchgehend positiv: „Spannend und informativ - Gerne wollen wir wieder kommen“. Vielleicht in ein paar Jahren auch mal beim zweimal jährlich stattfindenden Studien-Info-Tag (nächster Termin: 13.05.2017), bei dem sie sich als Abiturienten dann über konkrete Bewerbungsverfahren informieren können.

Nähere Informationen erteilt:

Katharina Díaz Méndez
Referentin für das Gleichstellungsbüro
Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg am Neckar
Tel.: 07472/951-104 E-
Mail: diazmendez@hs-rottenburg.de

Katharina Díaz Méndez
M. A. Katharina Díaz Méndez

Referentin für die Geschäftsstelle der Gleichstellungsbeauftragten
Projektmitarbeiterin

T. +49 7472/951-104
F. +49 7472/951-200
M.diazmendez@dont-want-spam.hs-rottenburg.de

Raum: 105, Barockbau

Sprechzeiten

bei Fragen rund um das Thema Gleichstellung: Di: 13-16 Uhr und montags und mittwochs nach Vereinbarung.