Zurück zur Übersicht

„Runder Tisch Existenzgründung“ zu Gast an der HFR

Veröffentlicht am: 25. Juli 2016

Vorstellung des Share-Economy Startups „Solidarische Streuobstwiesenbewirtschaftung“. Existenzgründung und Unternehmertum sind wichtig für Studierende aller Studiengänge an der HFR, und so engagiert sich die Hochschule in verschiedenen Arbeitskreisen und Netzwerken zu diesem Thema. Am 19. Juli fand eines der regelmäßigen Treffen des „Runden Tischs Existenzgründung“, organisiert von Christine Decker von der Technologieförderung Reutlingen-Tübingen, in der Aula der Hochschule statt. Die Veranstaltung stand unter dem Titel: „Kann die share-economy auch ökonomisch funktionieren? – Prosumenten und die solidarische Streuobstwiesenbewirtschaftung“

Besichtigung des Technikums der Hochschule für Forstwirtschaft. Foto: Christine Decker.

20 Mitglieder des Arbeitskreises, darunter Gründer, Unternehmer, öffentliche und private Förderer und Vertreter der Hochschulen der Region, sahen die Präsentation des Tübinger Startup-Projektes „Solidarische Streuobstwiesenbewirtschaftung“ von Hermann Kley und Johannes Hartmann. Das von PLENUM geförderte Projekt wird von der Hochschule für Forstwirtschaft unterstützt und wissenschaftlich begleitet. Die Streuobst-Solawi kann in ihrem ersten Jahr bereits gute Ergebnisse vorweisen: Die Zahl der Mitglieder dieser solidarischen Landwirtschaft wächst, und dank des enormen Einsatzes der Initiatoren Kley und Hartmann steht finanziell „die schwarze Null“.

Das Projekt fand unter den Unternehmern und Förderern großes Interesse, und es entspann sich eine rege Diskussion, in der auch hervorgehoben wurde, dass es sich hier um echte Share Economy handelt – im Gegensatz zu vielen Unternehmen, die sich das Prinzip auf die Werbefahnen schreiben und doch nur rein profitorientiert sind.

Im Anschluss an die Präsentation stellte Markus Flammer, der den Bereich Wirtschaftsförderung der Stadt Reutlingen leitet, die aktuellen Aktivitäten und Termine im Arbeitskreis vor und dann ging es unter der Führung vom Existenzgründungsbeauftragten der HFR, Steffen Abele, zu einer Campustour, die im neuen Technikum endete. Auch hier war das Interesse der Teilnehmer und besonders der Gründer groß: Bietet sich hier doch die Möglichkeit, in Kooperation mit der Hochschule Innovationen im Bereich Energie und Holz zu beforschen und zu testen. Bei einem Networking-get together mit leckeren Streuobstprodukten klang der Abend aus.

Wer sich für die Streuobst-Solawi Tübingen interessiert oder mitmachen möchte, findet Informationen auf der Website: http://streuobst-tue.solawi-freundeskreis.de/ .

Steffen Abele
Prof. Dr. Steffen Abele

Professur für Ökonomie ländlicher Räume; Studiengangsleiter B.Sc. Nachhaltiges Regionalmanagement

T. +49 7472/951-277
F. +49 7472/951-200
M.abele@dont-want-spam.hs-rottenburg.de

Raum: 203, Barockbau

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung