Zurück zur Übersicht

Marokko 2015

Veröffentlicht am: 18. Januar 2016

Im Mai 2015 führte die von Prof. Dr. Rainer Luick und Prof. Dr. Heidi Megerle organisierte 11-tägige Fachexkursion in das südliche Marokko.

Fachexkursion in das südliche Marokko

Teilnehmer waren insgesamt 30 Studierende der HFR aus den Studiengängen Forstwirtschaft, Ressourcenmanagement Wasser und Nachhaltiges Regionalmanagement. Begleitet wurden sie in Marokko von Mohammed Ait-Brahim und seinem Bruder Abdullah. Ausgangspunkt der Exkursion war Marrakech; von dort ging es in den Hohen Atlas. Bei einem mehrtägigen Aufenthalt in einem Dorf am Fuße des Jbel Toubkal, des mit 4.200 m höchsten Berges im Atlas, wurden intensiv Leben und Kultur der Berber studiert. Die Exkursion führte weiter nach Westen in die Flussoasen des Draatales und in die Sahelwüste an der Grenze zu Algerien. Fachliche Inhalte der Exkursion sind mit folgenden Stichworten beschrieben:

  • Semi-aride und aride Ökosysteme (u.a. Oasen- und Wüstenökosysteme)
  • Historische und moderne landwirtschaftliche Bewässerungssysteme
  • Wassermanagement in ariden und semi-ariden Regionen
  • Agrarische und forstliche Ressourcennutzungen
  • Naturschutz und Biodiversitätsaspekte typischer Ökosysteme
  • Situationsanalyse / Probleme / Projekte / Visionen in einem Entwicklungs- / Schwellenland
  • Regionalentwicklungsprojekte (Vermarktung von regionalen Erzeugnissen, Frauenkooperativen, Aufforstungsprojekte)
  • Unterschiedliche Tourismusformen und deren Auswirkungen
  • Potential und Bedeutung nachhaltiger Tourismuskonzepte

Unsere Studierenden haben mit großem Engagement diese Themen in einem gelungenen Exkursionsführer aufgearbeitet und viele Inhalte auch in einen selbst erlebten Kontext gebracht. Dazu gehören sicher auch die vor-Ort Eindrücke, wie der mess- und sichtbare Klimawandel, die Lebensgrundlagen in Subsistenzgemeinschaften wie im Atlas und den Oasen zunehmend gefährdet.

Wenn Sie dieses faszinierende Land interessiert – vor allem, wenn Sie es vielleicht selbst einmal bereisen wollen, nehmen Sie sich doch etwas Zeit und blättern durch die einzelnen Kapitel.