Zurück zur Übersicht

Erfolgreicher erster Workshop zum neuen Besucherleitsystem

Veröffentlicht am: 17. Februar 2016

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im September 2015, fand am 07. Dezember 2015 im Haus der Begegnung - Waldenbuch der erste Workshop des Projekts "Modellhafte Entwicklung eines Besucherleitsystems für den Naturpark Schönbuch" statt.

Erfolgreicher erster Workshop zum neuen Besucherleitsystem im Schönbuch

Eingeladen hatten die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg und der Förderverein Naturpark Schönbuch e.V.

80 TeilnehmerInnen aus Forstwirtschaft, Naturschutz, Tourismus, Natursport und anderen Bereichen hatten sich an diesem Abend das Ziel gesetzt, Nutzungskonflikte im ältesten Naturpark des Landes zu benennen, sich Gedanken über den öffentlichen Personennahverkehr und die Parkplatz-Situation zu machen sowie über die Einbindung von Sehenswürdigkeiten ins zukünftige Besucherleitsystem zu diskutieren. Die große Beteiligung spiegelt das rege Interesse der Bevölkerung an der Weiterentwicklung des Naturparks wieder.

Nach Begrüßung und kurzer Einführung ins Thema durch den Waldenbucher Bürgermeister Michael Lutz und den Vorsitzenden des Naturparks Schönbuch, Martin Strittmatter wurde allen Teilnehmern die Aufgaben und Ziele des Workshops erläutert. Die weitere Moderation in den Arbeitsgruppen übernahmen die Projektverantwortlichen der Hochschule für Forstwirtschaft, Frau Prof. Dr. Monika Bachinger und Herr Prof. Rainer Wagelaar sowie die Projektmitarbeiter Karima Daniel und Steffen Döring.

Die Ziele und Themenbereiche des Workshops waren die Identifikation von Nutzungskonflikten zwischen verschiedenen Nutzergruppen des Naturparks sowie die Diskussion von Verbesserungsmöglichkeiten der aktuellen Wegesituation. Bereits im Vorfeld waren die Teilnehmenden entsprechend informiert, so dass diese Inputs in Form von Kartenmaterial oder Informationen zur Tagungsstätte mitbringen konnten. Im Verlauf der Diskussionen war es für die Moderatoren wichtig herauszufinden, wo die größten Handlungsbedarfe in der Besucherlenkung des Naturparks liegen, diese möglichst auf einer Karte durch die Teilnehmer lokalisieren zu lassen und mit Hintergrundinformationen zu versehen. Während der Arbeitsphasen in den Gruppen wurden folgende zusätzliche Teilbereiche definiert: Veranstaltungen, Sensibilisierung und Kommunikation, sowie Naturschutz. Bei einem weiteren Treffen im Frühjahr 2016 soll nun auf die beim Waldenbucher Workshop gewonnenen Erkenntnisse aufgebaut werden.

Informationen zum Projekt sowie die Präsentation des Workshops erhalten Sie unter www.naturpark-schoenbuch.de