Ukrainische Forststudierende der Partnerhochschule in Lviv zu Besuch an der HFR

22. Juli 2019

Wie schon in den letzten beiden Jahren gehörte der Besuch an der HFR am 12. Juli 2019 zum Programm der jährlich stattfindenden Exkursion von Masterstudierenden der Nationalen Forsttechnischen Universität der Ukraine (UNFU) in Baden-Württemberg. Die knapp zweiwöchige Exkursion, organisiert von Prof. Dr. Vasyl Lavnyy, Vizerektor der UNFU und Frieder Haug, ehemaliger Büroleiter im Forstamt Pfalzgrafenweiler führt die 17 Studierenden und Forstwissenschaftlerin Dr. Ulyana Bashutska vom Schwarzwald bis in den Berchtesgadener Nationalpark.

Referent und Zuhörer im Seminarraum

Nach der Begrüßung durch Rektor Prof. Dr. Bastian Kaiser und einem kurzen Überblick über die Lehre an der HFR, stellten Nancy Müller, Studentin im Master-Studiengang Forstwirtschaft und Studiengangleiter Prof. Dr. Christoph Schurr den interessierten Gästen das interdisziplinäre Praxisprojekt Waldpolitik am Beispiel des im Projekt erarbeiteten Baukastens "Lebensraum Baumkrone – unerreichbar für Waldläufer" vor. Die anschließende Führung über den Campus durch Rektor Kaiser regte die interessierten ukrainischen Studierenden zu weiteren lebhaften Fragerunden an, denen auch der heftige Wolkenbruch nichts anhaben konnte. Das Wetter blieb den ganzen Tag über sehr wechselhaft und auch am Nachmittag waren die Schirme ein unentbehrliches Utensil, als Prof. Stefan Ruge die Gäste durch den Lehrwald führte.

Der Grillabend an der Grillstelle im Arboretum wurde aufgrund des Wetters kurzerhand in den studentischen Aufenthaltsraum im Turmzimmer verlegt. Der Tischkicker lud zu ausgiebigen Wettkämpfen zwischen den Gästen und den Studierenden der HFR ein und verkürzte die Wartezeit bis schließlich die Sonne herauskam und die Studierenden der IFSA-Gruppe (International Forestry Students‘ Association) im Hof für die Gäste grillen konnten. Zusammen mit den selbstgemachten Salaten war es ein gelungenes Buffet, das vom IFSA-Team mit Unterstützung des Akademischen Auslandsamtes wie immer perfekt organisiert wurde. Der erlebnisreiche Tag endete in einer fröhlichen Runde, in der sich trotz Sprachbarrieren viele Gespräche und Kontakte entwickelten.

Der Besuch war ein weiterer Baustein in der gelebten Partnerschaft der beiden Hochschulen. Die „Baden-Württembergisch-Ukrainische Forstkooperation -zur Überwindung (alter) Grenzen und Lösung gemeinsamer Zukunftsaufgaben - (BWU-FOKO)“ ist ein Projekt im Rahmen der Programmlinie BWS plus, der Baden-Württemberg Stiftung. Das Projekt wird über drei Jahre mit einer Summe von 120.000 € unterstützt.

Über das Baden-Württemberg-STIPENDIUM
Das Baden-Württemberg-STIPENDIUM fördert den internationalen Austausch von qualifizierten Studierenden und jungen Berufstätigen. Seit 2001 konnten über 20.000 junge Menschen aus Baden-Württemberg Auslandserfahrungen sammeln bzw. junge Menschen aus dem Ausland konnten einige Zeit in Baden-Württemberg verbringen. Jedes Jahr werden rund 1.500 Stipendien im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs vergeben. www.bw-stipendium.de   

Das Programm BWS plus
Mit dem Programm BWS plus unterstützt die Baden-Württemberg Stiftung innovative Kooperationen von Hochschulen mit anderen internationalen Institutionen. Das mit jährlich ca. 1,2 Million Euro dotierte Programm wurde 2011 zum ersten Mal ausgeschrieben. Seitdem wurden mehr als 70 BWS plus-Projekte an baden-württembergischen Hochschulen unterstützt.

Die Baden-Württemberg Stiftung
Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verant-wortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger. www.bwstiftung.de 

zurück