Stadtgrün – eine Chance für Klimaanpassung und Lebensqualität

13. November 2017

Fachtagung am 08. November 2017 im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen

In angeregter Atmosphäre diskutierten am 08. November 2017 im Graf-Zeppelin-Haus rund 100 Referenten und Teilnehmer aus Verwaltung, Politik, Bürgerschaft und auch 16 Studierende der Hochschule Rottenburg aus dem Kurs GIS/Landschaftsmanagement auf der Tagung „Stadtgrün – Chancen für die Zukunft“.

Die Fachtagung wurde in Kooperation zwischen der Hochschule Rottenburg, der Stadt Friedrichshafen und dem Bündnis Kommunen für biologische Vielfalt organisiert. Insbesondere wurden Möglichkeiten erörtert, wie verschiedene urbane „Begrünungsstrategien“, die Folgen des Klimawandels abmildern können und oft sogar in paralleler Funktion Lebensräume mit hoher die Artenvielfalt entstehen lassen. Nicht zuletzt ging es auch um die positiven Wirkungen, die von Grün aller Art auf die Lebensqualität der Stadtbewohner ausgeht.

Die Vorträge erläuterten die abmildernde Wirkung der Stadtbegrünung insbesondere auf die Temperaturentwicklung bei sommerlicher Hitze und Verfahren der Stadtplanung, dies bestmöglich umzusetzen. Fördermöglichkeiten wurden vorgestellt, kommunale Initiativen und auch Ansätze zur Zertifizierung naturnaher Grünflächengestaltung. Als konkretes Beispiel dienten Aktivitäten der Stadt Friedrichshafen selbst, aber auch die Grünplanung in Ludwigsburg und in bundesweiter Perspektive das Dachbegrünungsprogramm der Stadt Hannover. Die kreative Bewegung des Urbanen Gärtnerns wurden ebenfalls vorgestellt und behördliche und soziale Interaktionen, die ausgelöst werden, wenn spontane Kreativität auf die ordnenden Vorstellungen von Recht und Verwaltung trifft. Die vielfältigen Möglichkeiten zur Gebäudebegrünung zeigten neue Perspektiven auf, nicht nur, was ihre klimatische Wirkung betrifft, sondern auch in Hinblick auf den Schutz der Bausubstanz und als Möglichkeit, Kosten für Heizung und Klimaanlage zu sparen.

In einer abschließenden Talk-Runde mit mehreren Referenten wurden Möglichkeiten für eine verbesserte Umsetzung von Plänen zur Stadtbegrünung diskutiert. Schwierigkeiten bereitet hier vor allem der Wachstumsdruck der Städte. Gute, durch lebendige Erzählungen vermittelte Beispiele könnten aber möglicherweise helfen, die vorhandenen Spielräume bestmöglich zu nutzen.

zurück