Informationsveranstaltung zum Thema Elektromobilität war ein voller Erfolg!

01. Juli 2019

Am 5. Juni 2019 veranstalteten Studierende des Studiengangs Erneuerbare Energien der Hochschule Rottenburg einen Informationsabend zum Thema Elektromobilität unter dem Motto „Das Elektroauto – Die nachhaltige Alternative?“.

Gruppenfoto des Organisationsteams der Veranstaltung: Das Elektroauto – Die nachhaltige Alternative?

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Rektor der Hochschule Prof. Dr. Dr. h.c. Bastian Kaiser. Durch die Vortragsreihe führte als Moderator Prof. Dr. Veith. Drei Experten aus der Praxis diskutierten das Thema Elektromobilität aus ihren individuellen Erfahrungen.

Herr Klaus Amler von der Baden-Württemberg-Stiftung referierte über die kürzlich veröffentlichte Studie Mobiles Baden-Württemberg. Dabei stellte er die besondere Rolle der E-Mobilität zur Erreichung der Pariser Klimaziele heraus. Er verwies darauf, dass aktuell das Auto nur etwa eine Stunde am Tag von durchschnittlich 1,3 Personen benutzt würde. Um dies zu verbessern sollte in Zukunft seiner Meinung nach vor allem auf Carsharing gesetzt werden.

Herr Gerschek von der Firma ADS-TEC beleuchtete das Thema aus Sicht eines Batterieherstellers. Insbesondere arbeitete er heraus, dass Batterien nicht nur im Fahrzeug die zentrale Rolle spielen, sondern auch das Netz beim Laden der Fahrzeuge unterstützen können. Vor diesem Hintergrund muss Elektromobilität als Teil des heimischen Energiekonzepts verstanden werden.

Den letzten Fachvortrag hielt Heiko Thomas mit Informationen zum Ausbau der Ladeinfrastruktur für die Elektro-Autos. An Beispielen der Stadtwerke Tübingen, wie E-Sharing und auf Quartierladungen in Bezug auf Leistung, Kosten, Machbarkeit und Komfort ein, verwies er einerseits auf die Herausforderungen des Umbaus von Fahrzeugflotten in Richtung Elektrofahrzeugen. Andererseits stellte er die Chancen für Städte heraus.

Nach den Kurzvorträgen der drei Referenten konnte das Publikum die Gelegenheit nutzen, um mit den Experten zu diskutieren und aktuelle Fragen zur nachhaltigen Elektromobilität zu erörtern. Dies wurde von der eingeladenen Öffentlichkeit im vollen Maße in Anspruch genommen. Die Diskussion wurde nach einiger Zeit von der Aula in den Außenbereich verlegt. Dort standen kühle Getränke und kleine Snacks zur Verfügung, welche bei den sommerlichen Temperaturen das Diskutieren deutlich erleichterte.

Vor der Aula hatten die Gäste auch Gelegenheit, ein Elektrofahrzeug in Augenschein zu nehmen und mit anderen Unternehmen und Branchenkennern ins Gespräch zu kommen. U.a. hatten Studierende des vierten Semesters Erneuerbare Energien das Thema Vehicle2Grid auf Plakatwänden vorgestellt. Dabei wird das Elektrofahrzeug als netzdienlicher Speicher gesehen, sobald es zum Laden mit der Steckdose verbunden ist.

Wir möchten uns bei den zahlreich erschienen Gäste, unseren Sponsoren sowie bei der Hochschule Rottenburg herzlich bedanken!!

zurück