Hochschule auf der Weltmesse LIGNA in Hannover vertreten

15. Juli 2019

Vom 28.05.2019 bis 31.05.2019 nutzen Studierende des Bachelorstudiengangs Holzwirtschaft die Möglichkeit drei Tage lang die Weltmesse der Holzwirtschaft (LIGNA) in Hannover zu besuchen, um sich über die neusten Entwicklungen in der Branche zu informieren, Kontakte zu knüpfen und viele Neuheiten auch live in Aktion zu sehen.

Gruppenfoto mit Studierenden vor dem Messestand der Hochschule Rottenburg

An den ersten beiden Messetagen besuchten die Studierenden im Rahmen eines von Herrn Prof. Burian organisierten Messerundgangs eine Vielzahl von Unternehmen, die die gesamte Wertschöpfungskette Holz vom Rundholzplatz bis hin zu einem Hersteller von Anlagen zur automatisierten Herstellung von Holzhaus-Wandelementen abdeckte. Auf den Messeständen erhielten die Studierenden zahlreiche Informationen über die Firmenphilosophien sowie die ausgestellten technischen Neuheiten der Firmen, die z.T. auch vorgeführt wurden. Diese Art des Messebesuchs ermöglicht den Studierenden viele Fragen zu stellen und fundierte, erkenntnisreiche Antworten zu erhalten. Die restliche Zeit stand den Studierenden für eigene Erkundungen in Kleingruppen zur Verfügung, um zu bestimmten Themen aktuelle Informationen zu erheben.

Ein besonderer Dank gilt folgenden Kooperationspartnern, die den Studierenden die mehrtätige Exkursion nach Hannover zu reduzierten Kosten ermöglicht haben: Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft Landesgruppe Baden-Württemberg e.V.; BAHO GmbH; Gebr. Hosenfeld GmbH & Co. KG; Gebr. Kess Sägewerk GmbH; Klenk Holz GmbH; Rettenmeier Holding AG; SchwörerHaus KG; Skiendziel GmbH.

Mit einem eigenen Messestand war die Hochschule Rottenburg in Halle 11 Stand E75 ebenfalls groß vertreten. Der Hochschulmessestand gliederte sich dabei in zwei Teile auf. In einem Teil informierten Studierende und Mitarbeiter der Hochschule über das vielfältige Studienangebot an der Hochschule. Der andere Standbereich ermöglichte Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte der HFR und lockte viel Fachpersonal auf den Stand, die zu sehr interessanten, informativen und aufschlussreichen Gesprächen führten. Insbesondere das Projekt „BSP aus schwacher Buche“ zog viele Interessenten an.

zurück