Deutschland ist Waldarbeiter-Vizeweltmeister

13. Dezember 2018

Anfang August traf sich die Weltelite der Waldarbeiter im norwegischen Lillihammer zur 33. Weltmeisterschaft.

Sie wird alle zwei Jahren ausgetragen und findet seit den 70ger Jahren statt. Die Disziplinen richten sich nach den traditionellen Aufgaben im Forstbereich: Zielfällung, Kettenwechsel, Kombinations- und Präzisionsschnitt sowie Entasten. Bewertet werden dabei Geschicklichkeit, Sicherheit, Präzision und Geschwindigkeit bei der Ausführung der Disziplinen.

Das deutsche Team kehrte mit einigen der wichtigsten Medaillen zurück, darunter etliche Einzelmedaillen. In der Mannschaftswertung (Marco Tabert (Bayern), Alexander Genz (Brandenburg) und Martin Schraitle (Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg)) konnten die Deutschen an ihren Sieg von vor zwei Jahren anknüpfen und zum zweiten Mal in Folge die Vizeweltmeisterschaft hinter Weißrussland und vor Österreich auf Platz 3 für sich entscheiden. Die Hochschule gratuliert den Gewinnern!

zurück