An der Hochschule Rottenburg geben jetzt Frauen den Ton an

27. November 2018

Nachdem die Wissenschaftsministerin des Landes die neuen Mitglieder des Hochschulrates der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR) im Sommer ernannt hatte, wählte das Gremium am vergangenen Montag in seiner konstituierenden Sitzung seine neue Führung. Vorsitzende – und damit Nachfolgerin von Dr. Udo Hartmann, der nach neun Jahren aus dem Gremium ausscheiden musste – ist nun Frau Iris Bienert. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Dr. Katrin Schwineköper gewählt.

Der Hochschulrat ist das wichtigste Aufsichts- und strategische Beratungsgremium der Hochschule. Seit seiner Einführung im Rahmen einer Novellierung des Landeshochschulgesetzes im Jahr 2000 übernimmt er teilweise Aufgaben, die früher beim Ministerium lagen. Nach den Vorsitzenden Stephan Meißner (Papiermacherverband, 2000 – 2015) und Dr. Udo Hartmann (Daimler AG, 2015 – 2018) übernimmt nun die Rechtsanwältin Iris Bienert die Leitung des Gremiums für die HFR. Frau Bienert ist Mitglied der Geschäftsführung des Papiermacherzentrums in Gernsbach und vertritt den Verband der Papierindustrie Baden-Württembergs in vielen rechtlichen Angelegenheiten. Sie ist damit in ihrem Hauptberuf in einem Bereich tätig, der zu den Fach- und Kompetenzfeldern der HFR gehört. Frau Bienert gehört dem Hochschulrat bereits seit 2015 an.

Dr. Katrin Schwineköper ist Forschungsreferentin der Hochschule und war bereits in den vergangenen drei Jahren Stellvertreterin des Vorsitzenden. Mit ihrer Wahl bestätigt der neue Hochschulrat ihr Engagement und setzt weiterhin auf die enge und bewährte Zusammenarbeit zwischen einem hochschul-externen Vorsitz und einer internen Stellvertretung.

Der bisherige Vorsitzende, Dr. Udo Hartmann, musste nach neun Jahren Zugehörigkeit und nach drei Jahren als Hochschulratsvorsitzender aus dem Gremium ausscheiden, weil das neue Landeshochschulgesetzt eine Amtszeitbegrenzung eingeführt hat. Der Senat der HFR hat einstimmig entschieden, Herrn Dr. Hartmann für seine Verdienste die Ehrenmedaille der Hochschule zu verleihen. Er ist damit erst der vierte Träger dieser Auszeichnung.

„Herr Dr. Hartmann hat sich während all der Jahre sehr engagiert und kompetent für die Hochschule eingesetzt. Die gesamte Hochschule und vor allem das Rektorat haben sehr von seinem Fachwissen und seiner Moderation profitiert und sind ihm zu großem Dank verpflichtet“, betont Rektor Bastian Kaiser bei der Verleihung der Ehrenmedaille am Rande der Hochschulratssitzung.

Ebenfalls nach neun Jahren Zugehörigkeit schied von den externen Mitgliedern Landesforstpräsident Max Reger aus dem Gremium aus. Neu im Gremium sind Frau Dr. Anja Peck, Fachbereichsleiterin Personal, Organisation und Bildung im Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz und Herr Roland Pröger, Mitglied der Geschäftsführung der Firma Fichtner GmbH und zuständig für das Geschäftsfeld Erneuerbare Energien und Umwelt. Weiterhin gehören dem Hochschulrat als externe Mitglieder Gräfin Bettina Bernadotte (Insel Mainau) sowie Landrat Dr. Klaus Michael Rückert (Landkreis Freudenstadt) an. Fünf interne Mitglieder komplettieren das Gremium.

zurück